Stichworte A - Z


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
Lebensmittel A - Z (LGL Bayern)
Lexikon - Lebensmittelklarheit
Zusatzstoffe-online.de

Abfallentsorgung
Allergenkennzeichnung
Bedarfsgegenstände
Belehrung von Lebensmittelpersonen    Lebensmittelbelehrung Gesundheitsamt Region Kassel
Betriebshygiene
Eier: Kennzeichnung
Eigenkontrolle
Einzelhandel





umfasst die Handhabung und/oder Be- oder Verarbeitung von Lebensmitteln und ihre Lagerung am Ort des Verkaufs oder der Abgabe an den Endverbraucher. Zum Einzelhandel zählen Verladestellen, Verpflegungsvorgänge, Betriebskantinen, Großküchen, Restaurants etc. sowie Läden, Supermarkt-Vertriebszentren und Großhandelsverkaufstellen.
Fachkenntnisse
Feste sicher feiern - Vereins- und Straßenfeste
Gemeinschaftsverpflegung
Gesundheitsausweis
HACCP-System
Händehygiene
Health claims
=
gesundheitsbezogene Werbung
Health-Claims sind gesundheitsbezogene Angaben bei Lebensmitteln, die einen Zusammenhang zwischen dem Lebensmittel oder einem seiner Bestandteile und der Gesundheit beschreiben.
Gesundheitsbezogene Angaben müssen sich auf allgemeine wissenschaftliche Nachweise stützen und durch diese abgesichert sein. Es dürfen zukünftig nur noch die gesundheitsbezogenen Angaben verwendet werden, die von der EU zugelassen und in eine Gemeinschaftsliste aufgenommen sind.
Informationen der EFSA
Informationen des BMEL
Informationen der Verbraucherzentrale

Informationen des BLL

Hygienekleidung Arbeitsbekleidung in Lebensmittelbetrieben
Hygiene
Imitate
Internet - Sicher im Internet einkaufen
Inverkehrbringen




das Bereithalten von Lebensmitteln oder Futtermitteln für Verkaufszwecke einschließlich des Anbietens zum Verkauf oder jeder anderen Form der Weitergabe, gleichgültig, ob unentgeltlich oder nicht, sowie den Verkauf, den Vertrieb oder andere Formen der Weitergabe selbst.
Irreführung
Kennzeichnung
Kitas und Schulen
Kontamination
Krankheitserreger
Kuchenbasar
Kühlkette
Lagerung
Lebensmittel sind alle Stoffe oder Erzeugnisse, die dazu bestimmt sind oder von denen erwartet werden kann, dass sie in verarbeitetem, teilweise verarbeitetem oder unbearbeitetem Zustand von Menschen aufgenommen werden. Dazu zählen auch Getränke, Kaugummi sowie alle Stoffe, einschließlich Wasser, die dem Lebensmittel bei seiner Herstellung oder Ver- oder Bearbeitung absichtlich zugesetzt werden. 
Lebensmittelimitate
Lebensmittelrecht die Rechts- und Verwaltungsvorschriften für Lebensmittel im Allgemeinen und die Lebensmittelsicherheit im Besonderen, sei es auf gemeinschaftlicher oder auf einzelstaatlicher Ebene, wobei alle Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen von Lebensmitteln wie auch von Futtermitteln, die für der Lebensmittelgewinnung dienende Tiere hergestellt oder an sie verfüttert werden, einbezogen sind. 
Lebensmittelsicherheit auch: Lebensmittelhygiene: Oberbegriff für alle Maßnahmen und Konzepte, die sicherstellen sollen, dass Lebensmittel für den Endverbraucher zum Verzehr geeignet sind und von ihnen keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Schädigungen ausgehen können.
Sichere Lebensmittel (BMEL)
Lebensmittelsicherheit (BfR)
Lebensmittelsicherheit in der EU
Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)
Hessisches Ministerium für ...Landwirtschaft und Verbraucherschutz
VIS Bayern
Lebensmittelwarnung.de
Lebensmittelüberwachung
Lebensmittelunternehmen sind alle Unternehmen, gleichgültig, ob sie auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind oder nicht und ob sie öffentlich oder privat sind, die eine mit der Produktion, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Lebensmitteln zusammenhängende Tätigkeit ausführen.
Verantwortlich für die Umsetzung und Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorschriften ist der „Lebensmittelunternehmer“. Dieser wird in der VO 178/2002 Art. 3 wie folgt definiert: „Die natürlichen oder juristischen Personen, die dafür verantwortlich sind, dass die Anforderungen des Lebensmittelrechts in dem ihrer Kontrolle unterstehenden Lebensmittelunternehmen erfüllt werden.“
Diese Definitionen stellen eine klare Regelung dar, welche zur Folge hat, dass z.B. auch die Leitung von Kindertagesstätten oder ähnlichen Einrichtung der Gemeinschaftsverpflegung, verantwortlich für die Einhaltung und Umsetzung der lebensmittelrechtlichen Vorschrif-
ten ist.
Gemäß den oben genannten Definitionen macht das Gesetz auch keinen Unterschied zwischen den Betriebsformen. D.h. es spielt keine Rolle welche Unternehmensform, Rechtsform, ob öffentlich oder privat, Großküche oder Kleinküche. Im Vordergrund stehen immer nur der
Schutz des Verbrauchers und der sichere Umgang mit Lebensmitteln. 
Lebensmittelunternehmer sind dafür verantwortlich, dass die Anforderungen des Lebensmittelrechts in ihrem Unternehmen erfüllt werden. 
Lebensmittelverschwendung
Leicht verderbliche Lebensmittel
Leitsätze
Mikrobiologische Kriterien
Mikroorganismen Kleinstlebewesen: Bakterien, Schimmelpilze, Hefen, Viren 
Mikroplastik
Mindesthaltbarkeitsdatum

Nachteilige Beeinflussung von Lebensmitteln
Online-Handel
Personalhygiene
Primärproduktion beinhaltet die Erzeugung, die Aufzucht oder den Anbau von Primärprodukten einschließlich Ernten, Melken und Schlachten landwirtschaftlicher Nutztiere. Dazu gehört auch das Jagen und Fischen sowie das Ernten wild wachsender Erzeugnisse. 
Pflichtschulung
Primärproduktion beinhaltet die Erzeugung, die Aufzucht oder den Anbau von Primärprodukten einschließlich Ernten, Melken und Schlachten landwirtschaftlicher Nutztiere. Dazu gehört auch das Jagen und Fischen sowie das Ernten wild wachsender Erzeugnisse 
Probennahme
Produkthygiene
Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen
umfassen alle Stufen der Primärproduktion eines Lebensmittels einschließlich Einfuhr bis zur Lagerung, Beförderung und Verkauf oder Abgabe an den Endverbraucher.
 
Registrierung von Lebensmittelbetrieben
Rückverfolgbarkeit bedeutet, dass ein Lebensmittel und seine Zutaten über alle Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen bis zu den Ursprungsorten verfolgt werden müssen. Für den Gesetzgeber ist die Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit ein wesentliches Instrument zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit. Rückverfolgbarkeit dient vor allem dem Rückruf unsicherer Lebensmittel. Unternehmen sind verpflichtet, in Eigenregie Systeme zu etablieren, die darüber Auskunft geben, von welchem Lieferanten sie das Vorprodukt erhalten haben und an wen sie ihr Produkt verkauft haben. 
Rückstellproben
Sachkunde
Schulungen
Schädlinge
Speiseabfälle
Straßen-, Vereinsfeste
Täuschung
TTIP
Temperaturanforderungen
Verbraucherbeschwerde
Verbraucherinformationsgesetz (VIG)
Verbrauchsdatum


 
Anders als das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Verbrauchsdatum zu bewerten. Es steht auf leicht verderblichen Lebensmitteln als „zu verbrauchen bis…“ und ist auch wörtlich gemeint: Nach Ablauf des Verbrauchsdatums darf das Lebensmittel nicht mehr verkauft werden und es gehört tatsächlich in den Abfall. Verbrauchsdatum und MHD dürfen daher nicht verwechselt werden.
Das Verbrauchsdatum ist ernst zu nehmen
Verderb von Lebensmitteln
Verkehrsbezeichnung Die Verkehrsbezeichnung muss das Produkt eindeutig und sachlich beschreiben, so dass jeder versteht, um welches Lebensmittel es sich handelt. 
Verstöße
Warnsysteme
Wertminderung Lebensmittel sind wertgemindert, wenn sie in ihrer Beschaffenheit von der Verkehrsauffassung abweichen und dadurch insbesondere in ihrem Nähr- und Genusswert oder in ihrer Brauchbarkeit nicht unerheblich gemindert sind.
Zoonosen Zoonosen sind Infektionen oder Krankheiten, die direkt oder indirekt zwischen Tier und Mensch übertragen werden können, zum Beispiel durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder über den Kontakt mit infizierten Tieren.
Lebensmittelbedingte Zoonosen
Zoonosen: Gesundheitliche Bewertung
Zusatzstoffe
Zutatenverzeichnis Das Zutatenverzeichnis informiert über die enthaltenen Zutaten. Sie müssen in absteigender Reihenfolge ihres Gewichtsanteils aufgelistet werden. Die 14 relevantesten Allergene werden immer in der Zutatenliste gekennzeichnet. 



Datenschutz